Neustadt am Main - Gestern und Heute
 
    
Link zum Zweckverband FWV Mittelmain
Das Wasserwerk in Erlach
   

15 Brunnen
Die Brunnen der FWM
  Fernwasserversorgung Mittelmain (FWM) 

Ergänzt am 20.07.2007


2007 umfasst der Bereich des FWM 15 Tiefbrunnen, sechs Überhebepumpwerke, acht Speicheranlagen mit einem Gesamtfassungsvermögen von 25 000 Kubikmetern sowie 126 Kilometer Fern- und Zubringerleitungen. Verbandsmitglieder sind die Landkreise Main-Spessart, Würzburg und Bad Kissingen sowie die Stadt Würzburg.

Im Erlacher Wasserwerk des Zweckverband Fernwasserversorgung Mittelmain (FWM) wird das Rohwasser aus den 15 Tiefbrunnen mit einer Gesamtschüttung von 140 Litern/Sekunde der Brunnengalerien Rodenbach und Erlach zu Trinkwasser aufbereitet. Aufwändige Filteranlagen sind ebenso notwendig wie die Desinfektion mit ultraviolettem Licht, um in die Leitungen nach Würzburg Wasser mit dem Härtegrad 14 einzuspeisen.

 

Somit können täglich 6.000 bis 10.000 Kubikmeter an die angeschlossenen Gemeinden abgegeben werden. Im Jahr ist dies 2.190.000 bis 3.650.000 Kubikmeter Wasser.

 

Allein schon im über 100 Kilometer langen und bis zu 60 Zentimetern dicken Leitungsnetz befinden sich über 6.000 Kubikmeter Wasser. Das Wasser braucht bis in die am weitesten entferntesten Orte Kist und Eisingen in den Leitungen maximal acht Tage.

 

Der Zweckverband liefert täglich insgesamt zwischen 12 000 und 16 000 Kubikmeter Trinkwasser. Dazu reichen aber die eigenen Brunnen in Neustadt-Erlach und Lohr-Rodenbach nicht aus, so dass rund 50 Prozent des Bedarfes (2,5 Millionen Kubikmeter im Jahr) vom Zweckverband Fernwasserversorgung Franken bezogen werden muss.

 

In den 40 Jahren seines Bestehens wurden insgesamt 63 Millionen Euro investiert, wovon 23 Millionen öffentliche Fördermittel waren. Seit einigen Jahren werden die Kosten des laufenden Betriebes sowie der Investitionen aus dem Verlauf des Wassers finanziert, da es keine staatlichen Fördermittel mehr gibt.


Mit der Fertigstellung der Fernwasserversorgung Mittelmain (FWM) im Oktober 1980 konnten viele Gemeinden ihre Brunnen stilllegen, so auch in Erlach, Pflochsbach und Rodenbach.

2003 unterhielt die FWM in obigen 3 Orten 15 Tiefbrunnen, aus denen im Jahr 2003  2.549.685
Kubikmeter Rohwasser gefördert und im Wasserwerk Erlach aufbereitet wurden. Circa 230.000 Einwohner in 25 Städten und Gemeinden werden von FWM mit Wasser versorgt.

 

Mehr Infos über den
Zweckverband Fernwasserversorgung Mittelmain
bekommen Sie, wenn Sie links auf das Bild klicken.


 

  Suchen & Sitemap 

Suchen + Sitemap
Copyright 2005-2019, Klaus Weyer
*