Neustadt am Main - Gestern und Heute
 
    
Click zum Vergrößern
Im Bildstock 14 Nothelfer befindet sich dieses Bild
   

Link nach Vierzehnheiligen
Mehr Infos zu den vierzehn Nothelfern
  Die Bildstöcke in der Siedlung Neustadt und Margarethenhof 

Der Bildstock am Langenacker

 

 

 

Auf Grund einer Befragung des heute noch lebenden Philipp Simet (Befragung durch Gerhard Auth im Jahre 1991), geb. 10.02.1900, ob ihm vielleicht aus früheren Zeiten darüber bekannt sei, warum der Bildstock am Langenacker errichtet wurde, machte er folgende Aussage:

Seine Mutter habe ihm in der Kindheit wiederholt davon erzählt, daß sich einmal vor vielen Jahren am Main ein Unfall ereignet haben soll. Aus Dankbarkeit über den glimpflichen Verlauf und auch deren Folgen, hätten die Beteiligten diesen Bildstock errichten lassen. Eine andere Überlieferung als die von seiner Mutter sei ihm nicht bekannt.

Text von Gerhard Auth

 

 

Der Bildstock in der Siedlungsflur

 

 

 

Dieser Bildstock steht in der verlängerten Weiterführung der Bernhard Krieg Straße in der Siedlung, hinter dem Anwesen Pfalzbrunnenstraße 36 oberhalb des Feldweges auf der linken Seite.

Gründe der Entstehung sind unbekannt.

Text von Gerhard Auth

 

 

Der Bildstock die vierzehn Nothelfer

 

 

 

Der Bildstock wurde sicher zur besonderen Verehrung der heiligen vierzehn Nothelfer errichtet. Der Name bringt dies deutlich zum Ausdruck. Wann dies geschehen ist, ist nicht bekannt. Er steht am Hornungsbergweg etwas abseits an einem stellen Ort, mit einem herrlichen Ausblick auf das Maintal. Geradezu ein stiller Ort um die innerlichen Kräfte wieder neu zu stärken. In unmittelbarer Nähe wurde im Jahre 1954 bis 1956 das Wasservorratsbecken für die neu entstandene Wohnsiedlung gebaut.

Sicher ist, daß in früheren Jahren die Verehrung der vierzehn Nothelfer auf dem Lande besonders ausgeprägt war.

Der Bildstock wird heute noch von Bürgern unterhalten und mit Blumen und Kerzen geschmückt.

Text von Gerhard Auth

 

Die 14 Nothelfer sind:

Achatius = Helfer bei Todesangst

Ägidius = Helfer bei der Beichte und der stillenden Mütter

Barbara = Patronin der Sterbenden, Helferin gegen Blitz- und Feuersgefahr, Schutzpatronin der Bergleute

Blasius = Helfer bei Halsleiden

Christophorus = Helfer gegen unvorbereiteten Tod

Cyriacus = Helfer in der Todesstunde gegen Anfechtungen

Dionysius = Helfer bei Kopfschmerzen

Erasmus = Helfer bei Leibschmerzen

Eustachius = Helfer bei schwierigen Lebenslagen                      

Georg = Helfer bei Krankheiten der Haustiere     

Katharina von Alexandria = Helferin bei Leiden der Zunge und Sprachschwierigkeiten

Margarete von Antiochia = Patronin der Gebärenden

Pantaleon = Patron der Ärzte

Vitus = Helfer bei Geisteskrankheiten / Epilepsie

 

 

Der Bildstock der Familie Kaiser

 

 

 

Der Bildstock steht auf einem Flurgrundstück der Familie Kaiser am Hornungsberg.

Die Gründe der Errichtung sind nicht bekannt.

 

 

Der Bildstock beim Margarethenhof 1

 

 

 

Der Bildstock steht, wenn man auf dem Hornungsbergweg kommt, genau dort, wo der Weg nach rechts zum Margarethenhof abzweigt.

Er wurde von dem Steinbruchbesitzer Grübel Adolf im Jahre 1808 errichtet.

Text von Gerhard Auth

 

Folgender Text ist im Aufsatz eingehauen:

Heilig Maria Mutter Gottes

Bitt für uns und beschütze

die Steinbrucharbeiter

 

Im Fußteil findet man:

Gewidmet von Adolf Grübel

Steinbruchbesitzer 1898

 

 

Der Bildstock beim Margarethenhof 2

 

   

 

Der Bildstock steht, wenn man auf dem Hornungsbergweg kommt, genau an der Wald / Flurgrenze auf der linken Seite wo heute die Wiesen beginnen.

Von der Wegmitte bis zum Bildstock ist ein Abstand von 7 Meter. Im Kreuzbalken ist die Jahreszahl 1673 und im Fußteil des Aufsatzes sind die Buchstaben Hi und H Bak eingehauen.

Text von Gerhard Auth

 

 

  Suchen & Sitemap 

Suchen + Sitemap
Copyright 2005-2019, Klaus Weyer
*