Neustadt am Main - Gestern und Heute
 
    
  Der Längsweg 

Der Längsweg zwischen Neustadt und Rothenfels.
Heute Wanderweg, früher Via Publica.

Am Samstag, den 20. April 2013 säuberten sechs freiwillige, fleißige Helfer den Längsweg zwischen Neustadt am Main und Rothenfels. Er zählt zu den ältesten Wanderwegen im Landkreis Main-Spessart.

Der Längsweg beginnt heute in Neustadt an dem Parkplatz oberhalb des Sportplatzes und endet heute an der Grenze Neustadt-Rothenfels, oberhalb des Campingplatzes.

Der Längsweg war im frühen Mittelalter ein Teil der „Via Publica“, eine von Norden nach Süden, zwischen Tauberbischofsheim und Fulda verlaufenden alten Fernverkehrsstraße. Die Bezeichnung Via Publica ist römischen Ursprungs und heißt Landstraße.
Die Via Publica ist in einer Urkunde von 839 erwähnt. Die Urkunde wurde 1988 detailliert von Reinhard Bauer in „Die ältesten Grenzbeschreibungen in Bayern“ bearbeitet. In dieser Urkunde, der Tauschbestätigung Ludwig des Frommen für das Kloster Fulda mit einem Grafen Poppo, geht die Grenze ab dem heutigen Eichenfürst, der „viam publicam“ entlang, bis nach Altfeld. Der Grenzpunkt 12, heute im Gebiet von Eichenfürst, in Latein: „inde per viam publicam“ heißt zu Deutsch: „Von da an entlang der Via Publica“. Und der nächste Grenzpunkt 13, ist die alte Weggabelung in Altfeld, in Latein: „usque ad quoddam biuium“. Ein Hinweis auf die südliche Neustädter Klostergrenze ist in der Urkunde im Grenzpunkt 14 auch aufgeführt. Latein: inde usque ad marcham monasterii vocabulo Niunstat.
  Suchen & Sitemap 

Suchen + Sitemap
Copyright 2005-2019, Klaus Weyer
*