Neustadt am Main - Gestern und Heute
 
    
Existiert diese Einstellung der kath. Kirche heute noch? Meine Antwort: JA!
Bischof Adalbero von Würzburg
Wieviel Menschen mussten wegen der kath. Kirche sterben?
  Bischof Adalbero von Würzburg 

Erstellt am 16. Feb. 2022. Erweitert am 04. und 06. März 2022.

Bischof Adalbero, Würzburg, das Reich, und die Päpste - Die Zeit von 1045 bis 1121

1007: Das Bistum Bamberg wurde durch König Heinrich II. gegründet.

1045 Juni 29: Adalbero, von König Heinrich III. zum Bischof von Würzburg ernannt.

1046 Dez 24: Heinrich II. setzte in Übereistimmung mit den Cluniazensern, auf der Synode von Sutri in Italien, die seit 1045 regierenden 3 Päpste: Gregor VI., Benedikt IX. und Silvester III. ab.
Clemens II., ehemals Suitger von Bamberg, wurde gewählt. Suitger ernannte der König zum neuen Kirchenoberhaupt, allerdings erst, nachdem sein eigentlicher Wunschkandidat Adalbert von Bremen die Würde ausgeschlagen hatte.

1046 Dez 25: Clemens II. salbt Heinrich II. zum Kaiser.

1047 Okt 09: Clemens II. stirbt in Italien, wahrscheinlich wurde er vergiftet. Benedikt IX., unterstützt vom Markgrafen Bonifaz von Tuscien, wurde erneut Papst.

1048 Jul 17: Damasus II., vorher Poppo von Brixen, wurde von Kaiser Heinrich III. zum Papst bestimmt. Er starb jedoch schon am 09. Aug. 1048, nach 24 Tagen, wahrscheinlich auch vergiftet.

1049 Feb 12: Leo IX. (Bruno von Egisheim-Dagsburg) wurde Papst. Er gehörte zum Kreis der Reformbefürworter im Umfeld der Salier. Er starb am 19. April 1054 mit 52 Jahren.

1049 Okt 19: Mainzer Synode mit Kaiser Heinrich III. und Papst Leo IX. (+ 19. April 1054) und Adalbero. Die Ansprüche von Adalbero gegenüber Fulda wurden zurückgewiesen.

1052 Okt 18: Auf der Bamberger Synode, mit Heinrich III. und Papst Leo IX. musste sich Adalbero für die Übergriffe Würzburger Geistlicher entschuldigen und für die Zukunft die Achtung von der Bamberger Kirche zuzusichern.


1054 Juli 17: Heinrich IV., geboren am 11. Nov. 1050, wurde in Aachen zum König gekrönt.

1055 Apr 13: Gebhard I., vorher Bischof von Eichstätt, wurde im Petersdom in Rom als Papst Viktor II. inthronisiert.
Überraschend und unerwartet verstarb Papst Viktor II. am 28. Juli 1057 in Arezzo.

1056 Okt 05: Heinrich III. stirbt. Kaiserin Agnes übernahm die Vormundschaft für den 6-jährigen König Heinrich IV. Als Subregent wurde Bischof Heinrich von Augsburg, von Agnes, eingesetzt.

1057 Aug 03: Friedrich von Lothringen amtierte von 3. August 1057 bis zu seinem Tode, am 29. März 1058 in Florenz, als Papst Stephan IX. (X).

1058 Dez 06: Nikolaus II., ursprünglich Gerhard von Burgund, war Papst vom 6. Dezember 1058 bis zu seinem Tod im Juli 1061 in Florenz.

1061 Okt: Alexander II., vorher Anselmo da Baggio, war Papst bis zu seinem Tod am 21. April 1073.
Eingesetzt vom Archidiakon Hildebrand, den späteren Papst Gregor VII., ohne die kaiserliche Partei zu involvieren.

1061 Okt: Pietro Caladus von Parma war der Gegenpapst Honorius II. der kaiserlichen Partei.

1062 Apr Anfang: Staatsstreich von Kaiserwerth durch Bischof Arno von Köln. Er entführte König Heinrich IV.

Mehr Details zum Staatsstreich von Kaiserswerth: https://de.wikipedia.org/wiki/Staatsstreich_von_Kaiserswerth

1062 Apr: Kaiserin Agnes und der von ihr eingesetzte Subregent, Bischof Heinrich von Augsburg. wurden abgesetzt. Der Erzbischof Anno v. Köln übernahm die Macht.

1064 Mai 31: Auf der Synode von Mantua wird Alexander II, offiziell als Papst bestätigt, und Honorius II. gebannt.

1065 März 29: Heinrich IV. wird durch die zeremonielle Schwertleite mündig, und tritt offiziell sein Amt als König an.

1065: Fehde von Bischof Adalbero mit Graf Gozwin. Tötung Gozwins durch Vasallen Adalberos.

1066 Juni 29: Heinrich IV. feierte in Würzburg die Krönung seiner Frau Bertha.

1068 Herbst: Papst Alexander II. erließ ein ernstliches Mahnschreiben an den Bischof Adalbero, wegen Verletzung Jahrhunderte alter Privilegien der Abtei Fulda.

1069 Anfang: Abermalige Abmahnung Adalberos durch den Papst, aber diesmal Vorort in Rom.


1073-1075: Sachsenkriege.

1073 Apr 22: Gregor VII., ursprünglich Hildebrand (von Soana,) wurde jetzt Papst. Er setzte schon 12 Jahre vorher, im Oktober 1061, Alexander II. als Papst ein.

+++ Damit man Papst Gregor VII. besser einschätzen kann, sollte man sich die Info links oben ansehen.+++

1075 Juni: Adalbero war beim Sieg von Heinrich IV. über die Sachen, bei Homburg an der Unstrut, dabei.

1076 Feb 22: Papst Gregor VII. exkommunizierte König Heinrich IV.

1076 Anfang: Adalbero wechselte von König Heinrich IV. zum Papst Gregor VII.

1077: Gang von Heinrich IV. nach Canossa, Heinrich wurde vom Bann gelöst.

1077 Feb: Adalbero rief Herzog Rudolf von Rheinfelden zum neuen König (Gegenkönig) aus. Wahl im März in Forchheim.

1077 Aug: Die königstreue Stadt Würzburg war vom Papst gebannt und wurde von Rudolf von Rheinfelden für 1 Monat erfolglos belagert.

1077 Sep: Würzburg hielt zum König und verhinderte Adalberos Rückkehr in die Stadt.

1077-1078: Eppo von Zeitz-Naumburg als Administrator von Heinrich IV. ernannt, kein Gegenbischof. Am 5. Mai. 1078 fiel er vom Pferd und war tot.

1080-1085: Gründung Kloster Schönrain am Main bei Gemünden.

1080: Erneute Exkommunikation Heinrich IV. durch Gregor VII.

1080 Juni 15: Auf der Synode zu Brixen wurde Clemens III. zum Gegenpapst gewählt.

1080 Okt 15: Rudolf von Rheinfelden verlor seine rechte Schwurhand bei einer Schlacht gegen Heinrich IV., er starb wenige Tage später.

1081 Aug 9: Wahl des Gegenkönigs Hermann von Salm in Ochsenfurt, von den Anhängern Papst Gregor VII.

1084 März: Gregor VII. wurde auf der Synode in Rom, die Päpstliche Würde abgesprochen und exkommuniziert. (Er starb am 25. Mai 1085 in Salerno).
Clemens III. wurde zum neuen Papst ernannt.


1084 Ostern: Heinrich IV. wurde in Rom von Papst Clemens III. zum Kaiser geweiht.

1085 Frühjahr: Adalbero wurde von der Mainzer Synode als Bischof von Würzburg exkommuniziert und abgesetzt.
15 Anhänger von Gregor VII. wurden als Bischöfe abgesetzt und exkommuniziert.

1085-1088: Bischof Meinhard / Meginhard, ein Nachfolger der Mattonen (Sie gaben 738 den Grund und Boden im Tal von Rorinlacha, für die Trockenlegung des Sumpfs, ehemaliger heiliger keltischer See). Er wurde von Heinrich IV. eingesetzt, und war kein Gegenbischof.

1086 Juni: Hermann von Salm belagerte Würzburg.

1086 Aug 11: Heinrichs Hilfsheer wurde in Pleichfeld geschlagen.

1086 Aug 12: Nach 9-jähriger Abwesenheit, zog Adalbero in Würzburg ein, jedoch nur kurz.

1086 Aug Ende: Heinrich eroberte Würzburg zurück. Adalbero floh, Meinhard kehrte nach Würzburg zurück.


1088 Juni 20: Bischof Meinhard von Würzburg stirbt

1088 August: Die meisten gregorianischen Bischöfe Sachsens unterwarfen sich dem Kaiser. Seiner Rolle als Schattenkönig, der nur ein Spielball in der Hand ehrgeiziger Bischöfe und Großer war, überdrüssig, zog sich Hermann von Salm in seine Erblande zurück und verlor noch im selben Jahr, am 28. September, beim Kampf um Cochem das Leben, durch einen Steinwurf.

1088: Gründung einer Zelle in Triefenstein durch Gerung, aus dem Neumünsterstift (Wendehorst, W Stdb 652 BI. a).

1089 Juli 25: Emehard, Graf von Rothenburg-Comburg, wurde Bischof von Würzburg, ein Nachfolger der Mattonen. Eingesetzt von Heinrich IV., kein Gegenbischof. Bischof bis 1105.

1090: Adalbero im Exil gestorben.
Am 5. Juli 1883 wurde Adalbero von Papst Leo XIII. heiliggesprochen.
Mich würden einmal die Gründe für die Heiligsprechung von Adalbero interessieren.


1096: Erster Kreuzzug nach Jerusalem, initiiert durch Papst Urban II.
Urban wurde am 14. Juli 1881 von Leo XIII. seliggesprochen.

1100 um: Kirchenbau der romanischen Abteikirche in Neustadt am Main durch Abt Adelgarus. Marquard von Grumbach ist 1100 als Vogt von Kloster Neustadt erwähnt.

1100 ab: Erstarkung des Adels. Adelsgeschlechter wie Grumbach, Henneberg, Hohenlohe, Castell, Rieneck und Wertheim gewinnen während der Stauferzeit immer mehr an Einfluss.

1102: Bischof Emehard bestätigte die Klostergründung von Triefenstein, die Original-Urkunde ist verloren, eine Abschrift existiert. Triefenstein musste jährlich an Weihnachten, 4 Talente Wachs an Neustadt abgeben, weil Triefenstein den Grund und Boden vom Kloster Neustadt bekam.

1105-1121: Bischof Erlung, eingesetzt von Heinrich IV., und nach dem Tod von Gegenbischof Rupert, von Heinrich V. akzeptiert.
Im Juni 1105 vertrieb Heinrich V. Erlung, und setzte Rupert als Gegenbischof ein. Rupert starb am 11.10.1106.

1105 Dez 31: Heinrich IV. wurde vom seinem Sohn Heinrich V. zur Abdankung gezwungen, er starb am 7.6.1106.

  Suchen & Sitemap 

Suchen + Sitemap
Copyright 2005-2022, Klaus Weyer
*