Neustadt am Main - Gestern und Heute
 
    
   

3 Jahre vor dem Brand
Das Kloster, Neustadt und Erlach im Jahre 1854. Vor dem Klosterbrand im Jahre 1857
   

Erste offizielle Vermessung in Bayern
Das Kloster im Jahre 1843
   

Nahezu alles erhalten
Das Kloster im Jahre 1829
1 Jahr nach der Auflösung
Das Kloster im Jahre 1804
   

Grundriss 1804
Der Grundriss des Konvents und der Basilika des Kloster Neustadt am Main im Jahre 1804.
   

Die Veränderungen am Kloster Neustadt
Die baulichen Veränderungen des Kloster Neustadt am Main von 1804 bis 2008 sind rot und blau markiert.
  Alte und neue Ansichten und Grundrisse 

Ergänzungen am 03.06.2005, 21.07.2005, 18.09.2005 und 15.08.2008


Zeitliche Fakten um das Kloster Neustadt

Östliches Torhaus des Klosters:
In der Zeichnung von 1829 sieht man das Torhaus noch. Auf der Landkarte von 1843 ist es bereits verschwunden.
Laut Info von Pfarrer Hoh an Walter Boeckelmann im Jahre 1946, wurde das Gebäude 1829/30 abgebrochen.

Karolingische Vierung:
In der Zeichnung von 1829 sieht man die komplette "Vierung" noch, außer dem nördlichen Teil. Auf der Landkarte von 1843 ist sie bereits bis auf den Mittelbau verschwunden.

Wandelgang/Kreuzgang:
Der Wandelgang, jetzt wieder zwischen Pfarrkirche und Vierung, ist auf der Zeichnung von 1804 zu sehen, auf der Karte von 1843 nicht mehr zu sehen.

Eisenbahnstrecke:
Die Eisenbahnstrecke existiert in der Karte von 1843 noch nicht. 1880 wurde die Eisenbahnstrecke gebaut.

Straßenbau:
Die Jahreszahl ist mir nicht exakt bekannt. Das östliche Torhaus wurde wegen dem Straßenbau von Fürst Löwenstein verkauft und abgerissen. Der Abriss des Gebäudes erfolgte 1829/30.

Kircheneingang:
Der Kircheneingang war von 1837 bis 1857 (Kirchenbrand) nördlich in der Kirche. Das Fürstenhaus Löwenstein nutze die Kirche von 1803 bis 1837 als Privatkirche. Siehe Karte von 1843.

Marienkapelle im Echterstil:
Ist in der Karte von 1843 noch vorhanden.

Klosterbrunnen:
Steht noch in der Karte von 1843 vor der Scheune. Diesen Standort kenne ich auch noch. Der Klosterbrunnen wurde mit dem Neubau am Jahre 1961 versetzt.

Kapelle im östlichen Torhausgebäude:
Ist in der Zeichnung von 1829 noch zu sehen, rechts am öslichen Torhausgebäude. In der Karte von 1843 existiert das östliche Torhaus nicht mehr.
Laut Info von Pfarrer Hoh an Walter Boeckelmann im Jahre 1946, wurde das Gebäude 1829/30 abgebrochen.

Die Kirchen und Kapellen in Neustadt und Erlach am Main:
Grafik: Gernot Schüll


Die Grossansicht der Kirchen und Kapellen in Neustadt und Erlach



 

  Suchen & Sitemap 

Suchen + Sitemap
   

Grundriss der Echterbasilika
Der Grundriss der Basilika in Neustadt am Main nach dem Brand im Jahre 1857.
Klosterruine Neustadt am Main
Die Ruine des Kloster Neustadt nach dem Brand von 1857. Über 100 Jahre änderte sich nichts.
   

Der Brunnen steht noch im Seegarten
Das Kloster im Jahre 1965
   

1980
Das Kloster im Jahre 1980
   

Um 2000
Das Kloster um 2000
   

Grundriss 2008
Der Grundriss des Dominikanerinnen-Konvent und der Basilika in Neustadt am Main im Jahre 2008.
Copyright 2005-2014, Klaus Weyer
*