Neustadt am Main - Gestern und Heute
 
    
Er liegt auf dem Gaiberg, direkt westlich vom Campingplatz Neustadt
Der Kelten Ringwall bei Neustadt am Main
  Zeitliche Fakten bis zum Jahr 1000 vor unserer Zeitrechnung 

Erstellt am 3.6.2006. Ergänzt und zuletzt korrigiert am 19.03.2013.



Geschichtsdaten Teil 1: Vom Urknall bis 999 v.u.Z.

 

Die 6 unterschiedlichen Seiten mit „Geschichts-Jahresdaten“ im Überblick.

Bis 999 v.u.Z.:          http://www.weyer-neustadt.de/content/DesktopDefault.aspx?tabid=204

1000 v.u.Z. bis 699:   http://www.weyer-neustadt.de/content/DesktopDefault.aspx?tabid=280

700 bis 799:              http://www.weyer-neustadt.de/content/DesktopDefault.aspx?tabid=205

800 bis 1299:            http://www.weyer-neustadt.de/content/DesktopDefault.aspx?tabid=206

1300 bis 1800:          http://www.weyer-neustadt.de/content/DesktopDefault.aspx?tabid=207

1800 bis Heute:         http://www.weyer-neustadt.de/content/DesktopDefault.aspx?tabid=208


Die Daten von Neustadt und Erlach in roter Schrift.
Daten die in Verbindung mit Neustadt stehen in blauer Schrift.
Allgemeine geschichtliche Daten in schwarzer Schrift.

 

v.u.Z. = Vor unserer Zeitrechnung


Vor 13,7 Milliarden Jahren

Der Urknall, unser Universum entsteht.

Vor 13,5 Milliarden Jahren

Die äußere Milchstraße entsteht.

Vor 11,4 Milliarden Jahren

Die innere Milchstraße entsteht.

Vor 4,54 Milliarden Jahren

Eine Sternenexplosion erschafft die Sonne und die Planeten unseres Sonnensystems.

Vor 4 Milliarden Jahren

Entstehung des Mondes nachdem ein marsgroßer Himmelskörper seitlich mit der Erde zusammenstieß.

Vor 3 Milliarden Jahren

Die Erde hat sich soweit abgekühlt, dass sich die Erdkruste bildet, erste anaerobe Einzeller.

Vor 2,3 Milliarden Jahren

Dreimal soll sich die Erde komplett in einen Schneeball verwandelt haben: vor 2,3 Milliarden Jahren, vor 730 und dann noch einmal vor 650 Millionen Jahren. Hunderte von Metern hoch soll sich damals das Eis an den Polen getürmt haben, selbst der Äquator war eisbedeckt

Vor 2 bis 3,4 Milliarden Jahren

Der größte verifizierte Einschlagkrater der Erde ist der Vredefort-Krater bei Vredefort in Südafrika, Der Krater ist 320 x 180 km groß.

Vor 1,85  Milliarden Jahren

Der zweitgrößte Einschlagkrater auf der Erde ist das Sudbury-Becken in Ontario in Kanada, der etwa 200 bis 250 km Durchmesser hat.

Vor 1,5 Milliarden Jahren

Erste Wasserpflanzen, erste mehrzellige Tierstämme.

Vor 500 Mio Jahren

Entwicklung des Großhirns, erste Meeres-Wirbeltiere treten auf.

Vor 400 Mio Jahren

Erste Festland-Wirbeltiere.
Der Quastenflosser schwamm laut "Nature Communications", Forscher haben ein Fossil des Fisches untersucht, durch die Ozeane.

Vor 350 Mio Jahren

Es existieren 3 Kontinente, sie driften zusammen. Erste Nadelbäume, erste Reptilien.

Vor 300 Mio Jahren

Ein Asteroid von 10 bis 20 km Durchmesser erzeugte im Südosten von Australien einen Krater mit mindestens 200 km Durchmesser.

Um 250 Mio Jahren

Es existiert nur noch ein Kontinent, Pangäa.

Vor 230 Mio Jahren

Erste Flugsaurier.

Vor 170 Mio Jahren

Frühe Säugetiere.

Vor 150 Mio Jahren

Blüte der Dinosaurier, erste Vögel.

Vor 135 Mio Jahren

Es existieren 3 Kontinente.

Laurasia: Der nördliche Teil, der die heutigen Kontinente Nordamerika, Europa und Asien umfasste. Laurasia deshalb, da die geologisch ältesten Oberflächengesteine Nordamerikas diejenigen der Laurentiden-Berge sind.

Gondwana: Der nach einer indischen Provinz benannte südliche Teil, bestehend aus Südamerika, Afrika und Indien.

Der dritte Teil umfasste die Antarktis und Australien.

Vor 135 – 30 Mio Jahren

Die geologische Auffaltung der Alpen als mehrstufiger Prozess begann vor etwa 135 Millionen Jahren an der Wende von der Jura- zur Kreidezeit und fand ihren Abschluss vor etwa 30 bis 35 Millionen Jahren im Tertiär.

Vor 125 Mio Jahren

Die frühesten bekannten Vertreter der Höheren Säugetiere lebten in der Kreidezeit, als ältestes bekanntes Tier gilt Eomaia scansoria. Das 10 cm lange Fossil wurde in der Provinz Liaoning in China gefunden.

Vor 114 Mio Jahren

Tiere in der Tiefsee sind bedeutend älter als gedacht. Wissenschaftler um Ben Thuy von der Göttinger Universität berichten in "Plos one", dass sie vor Florida 114 Millionen Jahre alte Fossilien gefunden haben.

Vor 80 Mio Jahren

Erste Laubbäume.

Vor 82 – 55 Mio Jahren

Erste Primaten sollen nach neuster Theorie schon vor 81.5 Mio Jahren gelebt haben. Die bisherigen Funde sind ca. 55 Mio. Jahre alt und stammen aus Nordamerika, Asien und Europa.

Vor 65 Mio Jahren

Vor etwa 65 Millionen Jahren (Die Grenze von der Kreidezeit im Mesozoikum zur Tertiärzeit) lösten sich von Gondwana zwei Bruchstücke ab: ein großes im Westen, das heutige Südamerika, und ein kleineres im Osten, das heutige Indien, das in Richtung der asiatischen Südküste driftete.

Vor 65 Mio Jahren

Die Dinosaurier sind ausgestorben. Wahrscheinlich aus mehreren Gründen.

Vor 64.980.000 Jahren hinterließ ein 10 km großer Asteroid einen 180 km breiten und 900 m tiefen Krater am Rande der Yukatan-Halbinsel im Golf von Mexiko. Er traf die Erde mit 90.000 Kilometer per Stunde, die Wucht entsprach dem Zehntausenfachen des Weltarsenals an Atomwaffen. 6 weitere Meteoriteneinschläge weltweit, in Kanada, USA, Brasilien, Ukraine und 2 in Russland.

Gewaltige Vulkanausbrücke in der indischen Dekkan-Hochebene stoßen große Mengen Staub und Kohlenstoffdioxid in die Atmosphäre.

Sonnenstrahlen drangen nicht mehr bis zur Erde durch, es wurde schlagartig für einige Jahre deutlich kälter. Nachweisbar ist der Bestand des Planktons im Meer massiv zurückgegangen, Bäume verschwanden. Damit fehlte die Nahrung der Pflanzenfresser, auf die Fleischfresser ihrerseits angewiesen waren.

Vor 60 Mio Jahren

Nordamerika trennt sich von Laurasia (Europa und Asien). Beide Teile Laurasias wurden nach ihrer Trennung nach Norden abgedrängt, so dass sie schließlich die Nordpolarregion zwischen sich einschlossen.

Vor 47 Mio Jahren

Das rund 47 Millionen Jahre alte Affen-Fossil "Ida" stammt aus der Grube Messel bei Darmstadt. Amateursucher fanden das etwa 20 Zentimeter lange Skelett 1983.

Vor 40 Mio Jahren

Australien und die Antarktis trennten sich möglicherweise erst vor 40 Millionen Jahren. Die Antarktis wanderte südwärts ihrem eisigen Geschick entgegen. Australien bewegt sich noch heute nordwärts.

Vor 27,8 Mio Jahren

Womöglich größter Vulkanausbruch der Erdgeschichte in Colorado, der Vulkan La-Garita-Caldera warf 5.000 Kubikkilometer Lava aus.

Vor 20 Mio Jahren

Die Atmosphäre hat ihre heutige Zusammensetzung.

Vor 15 Mio Jahren

Die Antarktis gefriert.
Der Rhein ist 15 Millionen Jahre alt, Forscher des Senckenberg Center for Human Evolution and Palaeoecology an der Universität Tübingen und in Frankfurt hatten Fossilien untersucht.

Vor 8 Mio Jahren

Die Trennung zwischen Menschen und Schimpansen soll bereits vor acht Mio. Jahren stattgefunden haben. Bisher ging die Wissenschaft von fünf Mio. Jahren aus.

Vor 5 Mio Jahren

Als der indische Subkontinent an die eurasische Platte stößt, wird das Himalya-Gebirge aufgeworfen, 5.000 km lang, bis 8 km hoch.

Vor 4,2 bis 3,9 Mio. Jahren

Primate oder früher Hominid? Das erste Exemplar des Australopithecus Anamensis wurde 1994 von einem Mitarbeiter Meave Leakeys in Kanapoi (Nordkenia), in der Nähe des Turkanasees, entdeckt.

Vor 3,5 Mio Jahren

Der Isthmus von Panama wurde im Pliozän vor ca. 3,5 Mio Jahren geschlossen, was zur Etablierung des heutigen Klimasystems und der nordhemisphärischen Eiszeit führte. Damit war die einstige westwärtsgerichtete zirkumäquatoriale Strömung endgültig unterbrochen. Nun konnte auch ein Austausch der Landfaunen zwischen Nord- und Südamerika erfolgen.

Vor 3,2 Mio Jahren

Primate oder früher Hominid? Der aufrechte Gang hat sich in Afrika herausgebildet, die Hände werden frei und entwickeln sich zu Multifunktionswerkzeugen. 1974 entdeckte Donald C. Johanson in Hadar, Äthiopien Lucy, einen 3,18 Mio. Jahre alten Australopithecus Afarensis.

Vor 2,5 Mio Jahren

Homo Rudolfensis in Kenia.

Vor 2 Mio Jahren

Der Supervulkan Yellowstone Caldera im heutigen Wyoming in den USA explodiert. Er stößt 2.500 km3 Masse aus.

Vor 2 Mio Jahren

Homo Habilis in Ostafrika.

Vor 1,9 Mio Jahren

Der Homo Australopithecus sediba, eine Frau und ein Jugendlicher, wurden 2010 in Südafrika in einer Höhle in der Region Sterkfontein gefunden.

Vor 1,8 Mio Jahren

In China, Nordafrika und Java existiert der Homo Erectus.

Vor 1,3 Mio Jahren

Der Supervulkan Yellowstone Caldera im heutigen Wyoming in den USA explodiert.

Vor 700.000 Jahren

Homo Heidelbergensis.

Vor 640.000 Jahren

Der Supervulkan Yellowstone Caldera im heutigen Wyoming in den USA explodiert. Er stößt 1.000 km3 Masse aus. Eine große Eruption ereignete sich vor etwa 2 Millionen Jahren, die zweite vor gut 1,2 Millionen Jahren und die dritte vor 640.000 Jahren. Wann explodiert er wieder?

Vor 600.000 Jahren

Der Homo Sapiens, der Jetztmensch, ist in Afrika nachgewiesen.

Vor 500.000 Jahren

Der Mensch lernt den Umgang mit dem Feuer.

Vor 400.000 Jahren

Die letzte große Eiszeit beginnt.

Vor 400.000 Jahren

Zähne des Homo sapiens wurden in der Kassem-Höhle, östlich von Tel Aviv in Israel, gefunden.

Vor 200.000 Jahren

Der Homo Heidelbergensis ist zum Neandertaler mutiert.

Vor 75.000 Jahren

Der Supervulkan Tobasee im heutigen Sumatra in Indonesien explodiert. Er stößt 2.800 km3 Masse aus. Die Erdtemperatur wurde im vulkanischen Winter um 5  C gesenkt, der Homo sapiens starb, einer Theorie zufolge, fast aus.

Vor 42.000 Jahren

Neandertaler lebten im Neandertal bei Düsseldorf. Sie wurden im August 1856 von italienischen Steinbrucharbeitern entdeckt.
Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Neandertaler

Vor 40.000 Jahren

Der Homo Sapiens besiedelt Europa.

Vor 40.000 Jahren

Der Hohle Fels ist eine Karsthöhle bei Schelkingen in der Schwäbischen Alb. Nicolas Conrad fand darin eine 40.000 Jahre alte Venus-Figur und mehrere Geierknochenflöten, die ältesten weltweit bekannte Musikinstrumente.

Vor 35.000 Jahren

Die Neandertaler verschwinden aus Europa und aus der Geschichte.

Vor 32.000 Jahren

In der Vogelherdhöhle im Lonetal wurden 1932, 11 aus Mammutelfenbein geschnitzte Tierplastiken entdeckt.
Der Löwenmensch wurde am 25. August 1939 bei den Ausgrabungen von Otto Völzing (1910-2001) und Robert Wetzel (1898-1962) in der Stadel-Höhle am Hohlenstein auf der Mittleren Schwäbischen Alb entdeckt, in seiner Bedeutung aber erst 30 Jahre später erkannt.

Vor 27.000 Jahren

Die Venus von Willendorf wurde 1908 in Österreich in der Wachau gefunden. Weitere Frauenstatuetten wurden über ein 3.000 km weites Verbreitungsgebiet von Europa bis nach Sibirien gefunden, mittlerweile über 200 Exemplare.
Heute geht man von einer einheitlichen religiösen Vorstellung während der Spätphase des Gravettien, also vor dem Höhepunkt der letzten Eiszeit aus, in der bereits großer Mangel an Nahrung herrschte und die Bevölkerungsdichte allmählich zurückging. Am Ende dieser Phase vor 20.000 Jahren war Mitteleuropa vollständig vom Homo sapiens verlassen worden. Erst Jahrtausende später wurde Europa von einer kleinwüchsigeren Bevölkerung neu besiedelt, die mit ganz anderen kulturellen Äußerungen die Höhlen bewohnten. Die dicken Venusfiguren waren verschwunden.

Vor 25.000 Jahren

Der Supervulkan Tauposee in der heutigen Nordinsel in Neuseeland explodiert. Er stößt 1.170 km3 Masse aus.

Vor 18.000 Jahren

Letzte Eiszeit auf der Nordhalbkugel.

15.000 Jahre v.u.Z.

17.000 Jahre alte Steinwerkzeuge in Cactus Hill, im Südosten Virginias, verweisen auf europäische Ursprünge.

13.000 Jahre v.u.Z.

Vier bemalte Steine aus der Höhle „Hoher Fels“ bei Schelkingen sollen rund 15.000 Jahre alt sein, Archäologe Nicholas Conrad aus Tübingen.

10.900 v.u.Z.

Vor 12.900 Jahren sanken infolge eines Meteoriteneinschlag die Temperaturen auf der Erde plötzlich um 15 Grad. Einer etwa 1.300 Jahre andauernden Kälteperiode, der so genannten Jüngeren Dryas. [Douglas Kennet von der University of Oregon in Eugene im Fachmagazin "Science" Bd. 323, S. 94.]

10.500 – 9.000 Jahre v.u.Z.

Kulturen in Monte Verde in Süd-Chile (12.500 Jahre), Oregon (12.300 Jahre) und Clovis in Nordamerika New Mexiko (11.000 Jahre). Überreste menschlicher Kultur in Amerika. Keine Indianer.

9.600 v.u.Z.

1994 wurde das steinzeitliche Heiligtum in Göbekli-Tepe von Prof. Dr. Klaus Schmidt wieder entdeckt, das 30 Jahre vorher schon von einem US-Forscher entdeckt wurde. Bisher wurden 8 Kreisanlagen auf dem Göbekli-Tepe bei Sanli Urfa in der südlichen Türkei, nahe an der Grenze zu Syrien, von dem Team von Schmidt frei gegraben. Bis zu sieben Meter hohe Säulen mit einem Gewicht von 50 Tonnen und Kalksteinplatten treten zutage, verziert mit Tieren aller Art: Löwen, Schlangen, Wildschweine und Schildkröten, teilweise lebensgroß in Stein gehauen, geben Aufschluss über eine blühende Zeit, die die Wissenschaft bislang für "primitiv" hielt. 12 weitere Kreisanlagen sind laut Schmidt noch im Hügel verborgen. Schmidt geht davon aus, dass er im Zentrum des archäologischen Hügels auf Steinkreise stoßen wird, die bis zu 14.000 Jahre alt sind, also eiszeitlich. http://www.goebeklitepe.de/ und http://goebekli-tepe.de/.

9.000 v.u.Z.

Der Urfa-Mann (aus Anatolien in der heutigen Türkei) ist die älteste lebensgroße Menschenskulptur, die bislang entdeckt wurde. Urfa befindet sich ca. 30 km westlich von Göbekli-Tepe.

8.000 v.u.Z.

Erste kultivierte Gerstenarten. Quelle: Zohary und Hopf, 1993; Smith,1995.

7.600 v.u.Z.

Das Einkorn stammt aus dem Gebiet der heutigen Türkei. Das in den Ausgrabungsstätten von Catal Hüyük und Cayönu gefundene Saatgut zeigt, dass schon 7.600 v.u.Z. in diesen Siedlungen Ackerbau betrieben wurde.

6.700 v.u.Z

Anatolien ist wahrscheinlich die Urheimat der Indo-Europäer. Die neuesten Erkenntnisse sind:
Das Hethitische, ein kleinasiatisches Volk des Altertums in der heutigen Türkei, ist 8.700 Jahre alt (Nach Gray und Atkinson von der Universität Auckland, Neuseeland, soll der erste Trennungspunkt, vermutlich die Abspaltung des Hethitischen, zwischen 7.800 und 9.800 Jahre zurückliegen).

6.000 v.u.Z.

Im April 2012 wurde eine 10 Hektar große Bandkeramik-Siedlung in Wipfeld gefunden. Sie war von einem mächtigen Grabenwerk umgeben. Nachgewiesen hat das der Geophysiker Jörg Faßbinder vom Landesamt für Denkmalpflege.

6.000 v.u.Z.

Haluf Kultur in Syrisch-Kurdistan.

5.900 – 4.900 v.u.Z.

Die Indo-Europäer: Das Tocharische ist 7.900 Jahre, das Griechisch-Armenische 7.300 Jahre und das Albanisch-Persisch-Indische ist 6.900 Jahre alt.

5.600 v.u.Z.

Der Bosporus wird überflutet und Salzwasser bricht vom Mittelmeer in das Schwarze Meer ein und lässt den dortigen Meeresspiegel um mehr als 100 Meter ansteigen. Vermutlich stellt diese Katastrophe einen historischen Hintergrund der Sintflut im Gilgamesch-Epos (entstanden ab 2.300 v.u.Z.) und später in der Bibel dar.

5.500 v.u.Z.

Im sächsischem Kyhna bei Leipzig wurde 1991 von dem Luftbild-Archäologen Otto Braasch eine neolithische (Jungsteinzeit, 5.500 bis 2.300 v.u.Z.) Kreisgrabenanlage mit 4 Ringen und einem Durchmesser von 137 Meter entdeckt. Stonehenge ist von 3.000 v.u.Z. und hat einen Durchmesser von 104 Meter.

5.500 – 4.500 v.u.Z.

In Dresden-Nickern wurden von 1993 bis 2002 vier eigenständige Kreisgrabenanlagen der frühzeitlichen bandkeramischen Kultur (5.500 - 4.500 v. Chr.) beim Autobahnbau gefunden. Die Durchmesser der einzelnen Anlagen sind: 50, 80, 126 bzw. 140 Meter.

5200 v.u.Z.

In Eußenheim/Aschfeld (Lkr. Main-Spessart) findet man bei Ausgrabungen Mitte 2012 eine Werkzeugklinge aus Lydit. Sie stammen aus der Jungsteinzeit, genauer aus der Linienbandkeramischen Kultur (etwa 5200 bis 5000 v.u.Z.).

5.000 v.u.Z.

In Goseck, Sachsen-Anhalt, wurde 1991 von dem Luftbild-Archäologen Otto Braasch eine neolithische (Jungsteinzeit, 5.500 bis 2.300 v.u.Z.) Kreisgrabenanlage mit einem Durchmesser von 75 Meter entdeckt.

5.000 v.u.Z.

Seit 1980 ist die neolithische Kreisgrabenanlage mit 150 m Durchmesser bei Hopferstadt, Stadt Ochsenfurt, nachgewiesen. Doch erst 2001 ist sie in ihren Details durch geomagnetische Prospektion (Magnetometrie ) bekannt geworden.

5.000 v.u.Z.

Der älteste Nachweis eines Segels ist eine Felszeichnung in der nubischen Wüste, die Darstellung auf einer ägyptischen Totenurne aus Luxor. Es gibt jedoch Thesen, dass bereits noch früher mit Schilfbooten über den Atlantik gesegelt wurde.

5.000 v.u.Z.

Ubaid-Kultur im Süden von Mesopotamien, Gebiet des heutigen Irak.

4.900 – 4.300 v.u.Z.

Seit 1998 ist eine Großsiedlung des Mittelneolithikums mit einer Kreisgrabenanlage von 65 m Durchmesser bei Ippesheim (Kreis Neustadt/Aisch, Mittelfranken) bekannt.

4.500 – 3.500 v.u.Z.

Die Indo-Europäer: Eigenständige Kurgan-Periode, mit einer Abspaltung des Balto-Slavischen vor 6.500 Jahren, des Keltischen vor 6.100 Jahren und schließlich eine Aufspaltung in das Italische und Germanische vor 5.500 Jahren.

Vor 4.000 v.u.Z.

Megalithische Kultur und Kupferbearbeitung in Norddeutschland und Skandinavien, „ältere Trichterbecherkultur“.

4.000 v.u.Z

Sumerer in Mesopotamien, erste Keilschrift.

Um 4.000 v.u.Z

Der Bullenheimer Berg (auf dem Gebiet der Gemeinden Seinsheim, Lkr. Kitzingen und Ippesheim, Lkr. Neustadt a.d. Aisch/Bad Windsheim.) war in der Jungsteinzeit ständig besiedelt. Entsprechende Funde der Michelsberger Kultur liegen in größerer Anzahl vor.

4.000 v.u.Z

Der bisher älteste Apfelfund, ein heimischer Holzapfel, stammt aus einer 6.000 Jahre alten Bandkeramikersiedlung bei Heilbronn.

4.000 v.u.Z

Im Louvre de Paris befinden sich kleine Tontafeln die das Bierbrauen der Sumerer darstellen, sie stammen aus der Zeit um 4000 v.Chr. und zeigen, wie die Sumerer das Bier mit langen Saugrohren aus Tonkrügen tranken.

4.000 – 1.800 v.u.Z.

In Rodenbacher Privatbesitz befindet sich eine Axt aus Amphibolit (Hornblendeschiefer). Sie wurde 1957 beim Umbau eines Hauses gefunden.

Um 3.900 v.u.Z.

Kupferbearbeitung in Ägypten und Mesopotamien.

3.800 v.u.Z.

Die frühesten, systematisch erstellten, kartografischen Dokumente sind Tontafeln, die bei Ausgrabungen 1930 in der Stadt Haran (Türkei) gefunden wurden und aus Nunzi in Nord-Mesopotamien stammen. Die 7*7cm große Tontafel zeigt einen Fluss der sich in einen See oder ins Meer ergießt. Fischschuppenartige Berge begrenzen die Ebene, die sich wahrscheinlich unweit von Nunzi befinden.

3.300 v.u.Z.

Der Grabhügel von Newgrange im County Meath, Irland, ist das weltweit älteste erhaltene Gebäude. (er ist älter als Stonehenge und die Pyramiden von Gizeh in Ägypten).

3.100 v.u.Z.

Stonehenge, mit einem kreisrunden Erdwall und einem Graben, entsteht. Die Megalithen ca. 100 Jahre später.

3.100 v.u.Z.

Beginn der 1. Dynastie in Ägypten.

3.000 v.u.Z.

Glanzstück einer privaten Lohrer Sammlung ist ein Steinbeil aus Basalt, das nördlich der Staustufe Lengfurt gefunden wurde. Das rund 5000 Jahre alte Werkzeug hat eine Länge von 17 cm und eine Breite von 6,2 cm.

2.800 v.u.Z.

Der erste nachgewiesene Herrscher von Sumer war Etana, König von Kisch.

2.650 v.u.Z.

Die erste Stufenpyramide der Welt, die Djoser-Pyramide in Sakkara (Ägypten), entstand in der 3. Dynastie.

2.620 – 2.500 v.u.Z.

Die Pyramiden in Gizeh, Ägypten, entstanden in der 4. Dynastie.

Um 2.4000 v.u.Z.

Der Bernstein von den „Haunebu“ wurde in ägyptischen Gräbern gefunden und in ägypt. Inschriften erwähnt. Haunebu bedeutet: Die Inseln des großen Wasserkreises der Nordvölker, wahrscheinlich im heutigen Norddeutschland, in Schleswig Holstein.

Ab 2.300 v.u.Z.

Das Gilgamesch-Epos ist nach einem sumerischen König benannt, der zur ersten Dynastie von Uruk zu rechnen ist (ca. 2600 v. Chr.). Es ist in 11 bzw. 12 Keilschrifttafeln überliefert. Die erste Gesamtfassung dürfte aus akkadischer Zeit stammen (ab 2350 v. Chr.). Vermutlich gab es bereits früher, zu sumerischer Zeit, Einzelepisoden, die in das Gesamt-Epos eingegliedert wurden.

Das Epos auf youtube: http://www.youtube.com/watch?v=8F6pCqElNO8

2.100 – 1.700 v.u.Z.

Die Himmelsscheibe von Nebra entsteht. Die geheimnisvolle, 24 kg schwere Bronzescheibe, wurde 1999 auf dem Mittelberg in Wangen bei Nebra im südlichen Sachsen-Anhalt gefunden.

2.052 – 1.570 v.u.Z.

Mittleres Königreich in Ägypten.

Um 2.000 v.u.Z.

Abraham soll um 2000 Jahre vor unserer Zeitrechnung gelebt haben. Er stammt aus dem babylonischen Ur, einer reichen Stadt, damals direkt am Meer gelegen. Die Stadt lag in der Nähe der heutigen Stadt Nasiriya im Irak, die heute im Euphrat-Tal liegt.

Abraham hatte den Sohn Ismael mit Hagar, der ägyptischen Sklavin seiner Haupt-Frau Sara. Sara, Abrahams Haupt-Frau, bekam 14. Jahre nach der Geburt von Ismael, den Sohn Isaak. Abraham hatte 6 weitere Söhne von der Neben-Frau Ketura: Simran, Jokschan, Medan, Midian, Jischbak, Schuach. Und den Söhnen der Nebenfrauen, die Abraham hatte, gab Abraham Geschenke; und er schickte sie, während er noch lebte, von seinem Sohn Isaak weg, nach Osten in das Land des Ostens.

Quelle: Genesis/1. Mose, Kapitel 25

Neue Forschungsergebnisse belegen die historische Überlieferung, wonach Juden und Araber als Söhne Abrahams gelten. So haben Gen-Analysen ergeben, dass die Völker im Nahen Osten vor etwa 4000 Jahren gemeinsame Vorfahren hatten. „Juden und Araber stammen alle von Abraham ab“, sagt der Forscher Harry Oystrer von der New York University School of Medicine. Der Studie zufolge ähnelt das Y-Chromosom jüdischer Männer dem von Palästinensern am meisten, dann folgen Syrer, Libanesen und andere Völker.

Quelle: FOKUS, 15.5.2000.

Um 2.000 v.u.Z.

Auf dem Marsberg, in Randersacker bei Würzburg, entsteht die größte Felsnekropole der Welt mit 1,3 km Längsausdehnung. Noch größer als die etruskische Banditacci-Nekropole.

2.000 v.u.Z.

Das Mammut starb vor rund 4.000 Jahren auf der Wrangel-Insel im sibirischen Eismeer aus.

Um 1.750 v.u.Z.

Hammurabi, König von Babylon.

Um 1.600 v.u.Z.

Die Himmelsscheibe von Nebra wird vergraben.

Um 1.600 v.u.Z.

Die astronomisch orientierten Felskammern der Externsteine bei Horn entstehen.

Um 1.600 v.u.Z.

Im Nov 2002 wurde eine Monolithische Kultur im tropischen Regenwald an der Atlantikküste Nicaraguas gefunden.

Um 1.350 v.u.Z.

Erste griechische Schriftzeugnisse.

1.300 – 1.200 v.u.Z.

Weltweite Hitzeperiode.

1.279 – 1.213 v.u.Z.

Regierungszeit von Ramses II., der Große, ägyptischer Pharao.
1278 ließ er Pi-Ramess, seinen Herrschersitz, erbauen.
Es sind 40 Töchter und 45 Söhne von Ramses II. nachgewiesen.

Um 1.250 v.u.Z.

Vulkanausbrüche in Saudi-Arabien, auf Island und Sizilien, Erdbeben und Sturmkatastrophen. Ein Teil des heutigen Schleswig-Holsteins versinkt im Meer. Die Ägypter, die die Israeliten unter Ihrem Anführer Moses verfolgten, ertrinken wahrscheinlich aufgrund einer riesigen Flutwelle im Roten Meer.
Die Metropole von Atlantis, in der Nordsee gelegen, geht unter.

1.250 – 750 v.u.Z.

Die Wurzeln der keltischen Kultur in Mainfranken gehen bis in die spätbronzezeitliche Urnenfelderzeit zurück.

1.235 v.u.Z.

Gründung von Athen.

1.207 v.u.Z.

Die erste schriftliche Überlieferung des Namens Israel befindet sich auf einer ägyptischen Stele.

Nach 1.197 v.u.Z.

„Seevölker“ greifen Ägypten an.



 

  Suchen & Sitemap 

Suchen + Sitemap
Copyright 2005-2014, Klaus Weyer
*