Neustadt am Main - Gestern und Heute
 
    
  Tiberius 

Tiberius, 2ter römischer Kaiser
Tiberius
Die Tiberius Münze wurde von 14 bis 37 AC geprägt.
  Feldzug Römer 6nC 

Markomannen Feldzug: Von der Lippe durch das Land der Chatten
Locoritum Marktbreit Langenprozelten Römer Feldzug Markomannen 6nC
Locoritum. Markomannen Feldzug nicht über Langenprozelten und nicht über Marktbreit
  Tiberius, Velleius Paterculus, Marbod, Markomannen, Römer Feldzug, 6. n. Chr. 

Zum Markomannen-Feldzug 6 n.C. von Tiberius und Sentius Saturninus gibt es mehrere Quellen:

Velleius Paterculus 2, 105 (3), ein Zeitzeuge der Tiberius begleitete:

Der Sommerfeldzug wurde in diesem Jahr (4nC) bis in den Dezember ausgedehnt und brachte uns den Vorteil weiterer großer Siege. Seine treue Sohnesliebe führte Tiberius Caesar über die im Winter fast unwegsamen Alpen nach Rom, und die Sorge um den Schutz des Reiches brachte ihm im Frühjahr wieder zurück nach Germanien. Dort hatte er, mitten im Landesinneren an der Quelle des Flusses Lippe, vor seiner Abreise als erster ein Winterlager aufgeschlagen.

Velleius Paterculus 2, 107 (3), ein Zeitzeuge der Tiberius begleitete:
Als Sieger über alle Völker und Gegenden, zu denen er gekommen war, führte Tiberius Caesar die Legionen ins Winterlager zurück (5nC). Sein Heer war ohne jegliche Verluste geblieben und hatte nur einmal eine Kraftprobe zu bestehen, und zwar durch einen Hinterhalt der Feinde, was diesen aber eine schwere Niederlage einbrachte. Mit der gleichen Eile wie im Vorjahr machte sich Tiberius Caesar auf den Weg nach Rom.

Velleius Paterculus 2,109 (5), ein Zeitzeuge der Tiberius begleitete:
Diesen Mann (Marbod) nun und diese Gegend beschloss Tiberius Caesar im nächsten Jahr von verschiedenen Seiten her anzugreifen. Sentius Saturninus erhielt den Auftrag, mit seinen Legionen durch das Gebiet der Chatten nach Boiohaemum zu marschieren, so heißt die Gegend die Marbod bewohnt, und dabei sollte er eine Bresche durch die undurchdringlichen Herkynischen Wälder schlagen. Tiberius selbst wollte von Carnuntum aus, einem Ort im Königreich Noricum, der jener Gegend am nächsten liegt, mit den Truppen, die in Illyrien dienten, gegen die Markomannen aufbrechen.

Velleius Paterculus 2,110, ein Zeitzeuge der Tiberius begleitete:
110 (1) Das Schicksal macht bisweilen die menschlichen Pläne zunichte, bisweilen hält es sie auf. Tiberius Caesar hatte schon die Winterquartiere an der Donau vorbereiten lassen und war mit seinem Heer bis auf fünf Tagesmärsche an die Vorhut der Feinde herangerückt.
(2) Die Legionen, die er unter Saturninus hatte aufbrechen lassen, waren in fast gleicher Entfernung vom Feind und sollten sich in wenigen Tagen am vereinbarten Ort mit Tiberius Caesar vereinigen. Ganz Pannonien aber, übermütig durch die Segnungen eines langen Friedens und im Vollbesitz seiner Kräfte, griff mit einem Mal zu den Waffen, nachdem es mit Dalmatien und allen dortigen Völkerschaften Bündnisse geschaffen hatte.
(3) Da wurde der Ruhm der Notwendigkeit geopfert: Es erschien gegen die Belange der Sicherheit, ein Heer im innersten Winkel des Landes zu vergraben und Italien ungeschützt dem Angriff eines so nahen Feindes zu überlassen.

Tacitus Annalen 2,45:
(Hier wird eigentlich der Krieg zwischen Cheruskern und Markomannen im Jahr 17 n.C. von Tacitus kommentiert. Tacitus zitiert Armenius:)
Dagegen nannte er (Armenius) Maroboduus einen Aufreißer, der noch keine Schlacht mitgemacht habe, in den Verstecken des herkynischen Waldes Schutz gesucht und dann durch Geschenke und Gesandtschaften um ein Bündnis gebeten habe, einen Verräter des Vaterlandes, …

Tacitus Annalen 2,46:
(Hier wird eigentlich der Krieg zwischen Cheruskern und Markomannen im Jahr 17 n.C. von Tacitus kommentiert. Tacitus zitiert Marbod:)
Er (Marbod) aber habe, von zwölf Legionen unter der Führung des Tiberius angegriffen, den Ruhm der Germanen unbefleckt bewahrt, und dann habe man sich nach Abschluss eines Vergleichs getrennt.

Cassius Dio 55,30,1:
Als Tiberius davon erfuhr (vom Pannonien Aufstand), verließ er, aus Besorgnis, sie würden nach Italien einfallen, das keltische Gebiet, ließ Messalinus vorausziehen und kam mit dem größten Teil der Armee bald selbst nach.

Die Geschichtsschreiber:
Velleius Paterculus
ist der einzige Zeitzeuge, der uns von den Ereignissen berichtet, und sich mit Tiberius in Germanien aufhielt. Geboren um 20 v. Chr., gestorben nach 30 n. Chr.
Tacitus war ein römischer Historiker (um 55 n. Chr. bis ca. 115 n. Chr.)
Cassius Dio war ein griechischer Historiker, der von 164 n. Chr. bis ungefähr 230 n. Chr. lebte.

Meine Kommentare:
Leider gibt es sehr viele Bücher, Artikel (gedruckt und online) und Webseiten, auf denen man nicht fundierte Informationen findet.
Sehr oft unwissend, viele schreiben von anderen ab, ohne die Quellen zu hinterfragen.
Manchmal aber auch, findet man leider manipulierte Informationen, indem man einfach Quellen bewusst ignoriert.

Tacitus widerspricht sich in seinen Annalen.
Zuerst sagt er, dass Marbod, laut Arminius, niemals eine Schlacht gemacht hat. Und später sagt er, dass Marbod zwölf Legionen des Tiberius angegriffen hat. Die Annalen entstanden ca. 100 Jahre nach dem Ereignis und sind in diesem Punkt für mich nicht glaubhaft!

ZUSAMMENFASSUNG:

1. Der Zeitzeuge Velleius Paterculus nennt für den Feldzug des Sentius Saturninus kein Ausgangslager Mainz.

2. Und er nennt auch keine Anzahl der römischen Soldaten bei Sentius Saturninus und bei Tiberius.

3. Der Ausgangspunkt bei Sentius war das oder die Winterlager an der Lippe.

4. Der Feldzug von Sentius Saturninus verlief durch das Land der Chatten nach Böhmen, nicht entlang des Mains über Marktbreit.

5. Und 5 Tagesmärsche vor Erreichen der Vorhut der Markomannen wurde der Feldzug von Tiberius und der von Sentius Saturninus abgebrochen.

6. Es gab kein aufeinander treffen der Römer und der Markomannen im Jahre 6 n. Chr.!

7. Und es gab auch keinen Friedensvertrag, warum auch.


Quellen bez. des Feldzugs der Römer zu den Markomannen 6 n.u.Z.:
Römische Geschichte. Historia Romana. Buch übersetzt von Lateinisch in Deutsch und herausgegeben von Marion Giebel, Reclaim Verlag, Stuttgart 2014, ISBN 978-3-15-008566-0
Römische Geschichte. Historia Romana. Online Auszüge in Deutsch aus Giebel Marion, Reclaim Verlag, http://www.clades-variana.com/velleius_paterculus.htm


  Suchen & Sitemap 

Suchen + Sitemap
Copyright 2005-2021, Klaus Weyer
*